Grand Cru-Weine aus dem Südwesten

Die Weine von “Comte de Thun“ sind Botschafter der südwestfranzösischen Weinlandschaft. Im Stil unterscheiden sie sich deutlich von anderen Weinen der Gegend – gleichzeitig sind sie durchaus typisch für die Region, schließlich artikulieren sie das “Terroir Plateau Cordais“ auf ganz eigene Art und Weise. Die Weine von “Comte de Thun“ sind individueller Ausdruck der Vision ihrer Schöpfer, die vinologische Erfolgsepoche des “Vin de Coq“ wieder aufleben zu lassen.

Digitale Weinverkostung & Tastingsets

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy.

MEHR ERFAHREN

Der Cabernet Franc kommt ebenfalls von der Lage “La Maze“. Kräuterig-würzig, nach dunklen Waldbeeren duftend, mineralisch, mit feinen Tanninen und einer frischen Säure ist der Cabernet Franc trotz der noch jungen Rebanlagen ein Wein von Format.

Dunkel, fast ins schwarz gehend – „La Maze“ ist ein dicht strukturierter aber eleganter Wein. Sein üppiger Duft nach Waldbeeren, Zwetschgen und dunklen Kirschen ist gewürzt mit weißem Pfeffer, Wacholder, grünem Tee und Rauch. Der sehr mineralische Wein hat eine samtige aber straffe Tanninstruktur und zeigt immer eine schöne, rotfruchtige Säure. Der hügelige Cru „La Maze“ liegt auf rund 270m über dem Meeresspiegel und besteht aus verwittertem Kalkstein mit einem tonigen Oberboden. „La Maze“ bringt Weine mit einem großen Lagerpotential hervor.

Spiegelt das alte Terroir des Gaillac mit seinen kargen, hochgelegenen Lagen perfekt wieder. Der Boden besteht aus verwittertem Kalkstein mit einem sehr sandig-tonigen Oberboden und vielen faustgroßen Steinen. Den Syrah kennt man im ehemaligen Gallien seit dem 3. Jahrhundert. Er offenbart eine geballte Würze von gemischtem Pfeffer, Bleistiftspitze und einem Potpourri von dunklen Waldfrüchten, Herrenschokolade und Kaffee. Seine Tannine sind fein und straff, seine Säure erfrischend. Dieser Wein hat Stil, Charisma und ein enormes Lagerpotential.

Der Pinot Noir ist auf den ersten Blick ein Absurdum – auf den zweiten ein “Heimkehrer“. Er ist zartduftig mit unwiderstehlicher, süßer Frucht: Schwarzkirsche pur, schwarzer Pfeffer, frisches Menthol und zarte Speckaromen. Seine feinen Tannine, seine frische Säure und seine Saftigkeit lassen ihn bis in den langen Abgang tänzeln.

Die seit Jahrhunderten mit dem Gaillac verbundenen Rebsorten Syrah, Merlot, Cabernet Franc und Sauvignon finden im “Parrazal“ ihre Vereinigung. Er reflektiert die charakteristischen Merkmale der einzelnen Rebsorten perfekt. Sein Duft ist stark von der Syrah geprägt, am Gaumen zeigen sich Merlot und Cabernet mit ihrer Fruchtausprägung von roten Früchten und Cassis. Das Bouquet wird von seidigen Tanninen und einer kräuterigen Frische komplettiert.

 

Entstanden ist der Parrazal durch das Cuvéetieren der Grundweine von jüngeren Rebstöcken mit einer sehr geschätzten Freundin des Hauses, der Sommelière Paula Bosch.

Spezialitäten

Spezialitäten

Die Rebsorten Syrah, Merlot, Cabernet Franc und Pinot Noir drücken auf ihre Weise das einmalige Terroir des Plateau Cordais im Gaillac aus. „Der Weingenius kommt von der Rebsorte“ meinte bereits der Vater der Weinbau-Studien, Dr. Jules Guyot. Ganz in diesem Sinne sind diese rebsortenreinen Crus individueller Ausdruck von “Comte de Thun“.
Ob Weißweine, die Trinkfreude bereiten, oder hochkarätige Schaum- und Süssweine – die Welt unserer Rotweine wird durch weiße Pendants abgerundet. Bei den Roten lässt “Comte de Thun“ seine Weine gerne reifen. Der Schlosskeller birgt zahlreiche rote Schätze, die auf Anfrage gerne offeriert werden können.

ZU DEN SPEZIALITÄTEN