Terroir für große Weine

Das Weingut des Grafen liegt auf dem Plateau Cordais im Norden des Gaillac, einer in Vergessenheit geratenen Weinregion im Südwesten Frankreichs. Eingebettet in eine sanfte Hügellandschaft entlang des Flusses Tarn gilt die Hochebene mit ihren kargen Böden als das beste Terroir der Region mit idealen Bedingungen für große Weine.

Das Weingut: Historisches Juwel

Wenn Mauern sprechen könnten: Dank seiner massiven Bauweise hat das erstmals im 15. Jahrhundert urkundlich erwähnte Château de Frausseilles viele stürmische Zeiten überstanden und gilt heute als ein geschichtliches Juwel des französischen Südwestens.

Die Weingärten: Uraltes Rebland, neu interpretiert

Das geschichtsträchtige Rebland des Grafen erstreckt sich über 27 Hektar um das Weingut. Dort wo sein Vorgänger aus Syrah, Merlot und Cabernet Sauvignon sowie den Lokalrebsorten Duras und Braucol einst recht rustikale Cuvées erzeugte, kultivieren Ferdinand von Thun und seine Önologen heute vorwiegend Syrah, Merlot und Cabernet Franc.

Die Region: Renaissance eines einzigartigen Terroirs

Der Gaillac ist eine von der Geschichte stark mitgenommene, vor sich hinschlummernde Weinregion im Südwesten Frankreichs mit unglaublich viel Potential, die Ferdinand von Thun und sein Freund Riccardo mit dem visionären Vorhaben “Comte de Thun“ wachküssen. Im 13. bis 17. Jahrhundert waren die kräftigen, dunkelroten Rotweine der Region in ganz Europa begehrt – unter anderem weil sie während der Lagerung immer besser wurden und sich so problemlos verschiffen ließen.